Systeme für erfolgreichen E-Commerce

Systeme für erfolgreichen E-Commerce

Der Begriff E-Commerce wurde in den 1990er Jahren zum ersten Mal erwähnt. Es handelt sich um eine elektronische Abwicklung der Geschäftsprozesse eines Netzwerks. Dazu gehört nicht nur das Online-Shopping, sondern auch das Management von Handelsbeziehungen und Geschäftskontakten mithilfe verschiedener Medien, sowie das Webmarketing und der Internetvertrieb.

Laut Definition geht es beim E-Commerce sowohl um Prozesse zwischen Unternehmen und Verbrauchern (b2c) als auch zwischen Unternehmen (b2b). Aufgrund der rasanten Internetverbreitung und der zunehmenden Technisierung haben elektronische Handel sowie automatisierte Geschäftsprozesse in der letzten Zeit enorm an Bedeutung gewonnen. Deshalb gibt es spannende und vielfältige E-Commerce Jobs in verschiedensten Unternehmen und Branchen. Der E-Commerce wächst jedes Jahr und es ist immer noch kein Ende in Sicht. Es gibt kaum einen Internetsurfer in Deutschland, der nicht schon etwas online gekauft hat. Der Einstieg ins E-Commerce kann eine echte Chance sein und ist für jeden Gründer eine Überlegung wert.

Falls man ins E-Commerce Geschäft einsteigen möchte, sollte man sich zuvor Folgendes überlegen: Soll man eine Ware über einen Marktplatz verkaufen oder erstellt man seinen eigenen Onlineshop? Man ist als Gründer von seinem eigenen Onlineshop viel flexibler, dagegen ist beim Marktplatzverkauf keine teure Kundenakquise notwendig. So fällt es einem schwer die richtige Entscheidung zu treffen. Falls man die Entscheidung nicht treffen kann: Eine Kombination aus Marktplatzverkauf und eigenem Onlineshop ist ebenfalls für viele Gründer empfehlenswert.

Systeme für erfolgreichen E-Commerce
Wenn man sich als Gründer entschieden hat, ein Start-up im E-Commerce zu gründen, und das mit eigenem Shop, so sollte man sich Gedanken darüber machen, welches Shopsystem am besten dafür geeignet ist. Zur Verfügung steht entweder eine selbst gehostete Software oder ein Shop-Baukasten. Falls man einen günstigeren und schnelleren Weg gehen möchte, dann ist ein Shop-Baukasten die richtige Wahl. Für solche Shopsysteme braucht man keine Programmierkenntnisse, da sie wenig kosten und man kann sie schnell einrichten. Große E-Commerce-Unternehmen werden mit solchen Systemen nicht aufgebaut. Wer ernsthaften E-Commerce betreiben möchte, sollte nicht an der richtigen Shopsoftware vorbeikommen. Man kann bei einer guten Software das Design beliebig anpassen und die Webseite mit individuelle Funktionen ergänzen. Folgende Shopsoftwares sind die bekanntesten Lösungen im E-Commerce: Gambio, Magento, Shopware, Oxid eShop und xt:Comerce.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.